Was kostet ein Prozess oder Gerichtsverfahren?
Wenn Sie einen Gerichtsprozess verlieren, tragen Sie – von einigen Ausnahmen im Familienrecht abgesehen - die gesamten Gerichts- und Anwaltskosten.

Das bedeutet, dass Sie nicht nur meine Anwaltskosten, sondern auch die Anwaltskosten Ihres Gegners bezahlen müssen. Neben den gesetzlichen Gerichts- und Anwaltskosten entstehen - je nach Verlauf des Verfahrens - oft noch zusätzliche Kosten für Zeugen, Gutachter, Sachverstände oder Verfahrensbeistand anfallen können, die das berechnete Prozessrisiko noch einmal erhöhen.

Die Frage nach den Kosten eines Prozesses ist deshalb mehr als berechtigt. Die konkrete Höhe der Gerichts- und Anwaltskosten beantwortet Ihnen der Gebührenrechner des Deutschen Anwaltsvereins.

Dort können Sie Ihr persönliches Prozesskostenrisiko in Zahlen messen:


Zum Prozesskostenrechner

Bitte geben Sie dort folgendes ein:

1. Streitwert

Danach folgende Felder anklicken:

2. „gerichtlich“
3. "Berufung"

Das Ergebnis ist das Kostenrisiko, das auf Sie zukommen würde, wenn Sie Ihren Prozess möglicherweise auch in der 2. Instanz nicht gewinnen.

Nun vergleichen Sie dieses Kostenrisiko mit den Kosten einer Mediation.

Vielleicht lernen auch Sie die Vorzüge einer Mediation zu schätzen kennen. Sie ist nicht nur kostengünstiger, sondern sie ist diskret, effektiv und löst Ihren Konflikt in einer überschaubaren Zeit.

Immer mehr Mandanten bevorzugen eine schnelle und kostengünstige Lösung mit dem Ziel einer einvernehmlichen Vereinbarung, um die Gefahr eines kostenträchtigen Gerichtsprozesses zu vermeiden.

Bei einer Mediation einigen sich die Parteien im Vorfeld, wie die Kosten verteilt werden sollen. Die Kosten des Mediators werden regelmäßig auf Stundenbasis und nicht anhand des Gegenstandswertes abgerechnet, die sich die Konfliktpartner üblicherweise zur Hälfte teilen. Gerichtskosten entstehen nicht. Die Stundensätze und die Dauer des Mediationsverfahrens sind von der Anzahl der Beteiligten und dem Schwierigkeitsgrad der Mediation abhängig.

Sofern Sie sich während des Mediationsverfahrens zusätzlich von Anwälten beraten und begleiten lassen, trägt jeder Konfliktpartner die Kosten seines eigenen Anwalts für die Beratung und außergerichtliche Tätigkeit. Die Kosten eines Prozesses werden durch den Mediationserfolg gerade vermieden.